DFV e.V. Foren Fährschifffahrt Neues aus Dänemark 1/2018

Schlagwörter: 

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #1620
    Heino SehlmannHeino Sehlmann
    Teilnehmer

    ÆrøXpressen auf Kurs
    Die private Fährgesellschaft vermeldet, dass die Aktienemission erfolgreich abgeschlossen wurde. Mit der Werft in Hvide Sande soll nun ein Vertrag zum Bau eines Monohulls abgeschlossen werden. Ursprüngliche Pläne zum Bau eines Katamarans wurden mittlerweile verworfen. Der Neubau wird hybrid angetrieben werden, ein reiner E-Betrieb in der Zukunft wird nicht ausgeschlossen. Geplanter Start der neuen Verbindung zwischen Rudkøbing (Langeland) und Marstal (Ærø) ist der 1.Juni 2019.

    ELLEN verspätet sich
    Noch Anfang des Jahres hoffte Ærøfærgerne, dass die ELLEN Anfang Juni von der Werft übernommen werden könnte. Nach einer mehrwöchigen Probephase war die Indienststellung für August 2018 avisiert worden. Nachdem ein Zulieferer Insolvenz angemeldet hat, wird sich das Ganze weiter verzögern. Vielleicht kommt die E-Fähre jetzt erst im Herbst zum Einsatz.

    Schonfrist für BROEN
    Nachdem das ursprüngliche Bewahrungskonzept am Widerstand der Bevölkerung gescheitert war, scheint die Fahrt zu den Schneidbrennern unausweichlich. Allerdings wurde die Liegegenehmigung in Nyborg bis zum 31.Juli 2018 verlängert.

    KANALEN in Dänemark angekommen
    Der Neubau für die Linie Thyborøn – Agger wurde im Januar von Polen zur Werft in Søby geschleppt. Hier erfolgt der Endausbau.

    ISSEHOVED verkauft
    Der Katamaran wurde von den den Eignern der Sundbusserne gekauft. Der zukünftige Einsatz ist noch offen. Angedacht sind Fahrten auf dem Øresund (Helsingør, København, Insel Hven), aber auch der Einsatz zwischen Samsø und Aarhus steht zur Dispositon. Dort gibt es Bestrebungen, nachdem die Reederei der ISSEHOVED den Betrieb einstellen musste, wieder einen Fährdienst zu etablieren.

    Kostenlos Fähre fahren
    Vom 21.September bis zum 21. Oktober wird die Insel Fur im Limfjord kostenlos zu erreichen sein. Im letzten Herbst gab es bereits eine derartige Aktion. Aufgrund des großen Erfolgs soll sie nun wiederholt werden.
    Andere Reedereien hatten zu Ostern zu Gratisüberfahrten eingeladen. Zum einen sollte damit der Tagestourismus gefördert werden (in der Hoffnung aus Umsatz), zum anderen erhofft man sich positive Wahrnehmung, die zum Zuzug neuer Bewohner führen soll.

    Quelle: Færgefarten 1/2018

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.